Sie sollten immer vermeiden, dass es Ihrem Baby zu heiß wird. Denn wenn Ihr Baby überhitzt, fühlt es sich nicht mehr wohl, schläft schlecht und kann womöglich einen Hitzeausschlag bekommen. Aber es gibt noch eine weitere Komplikation: Überhitzung erhöht das Risiko für den plötzlichen Kindstod.

Studien haben gezeigt, dass zu dicke Kleidung, zu viele Kleidungsschichten und eine hohe Raumtemperatur das Risiko für den plötzlichen Kindstod erhöhen. Obwohl es widersprüchlich klingt, haben Kinder im Winter ein höheres Risiko für den plötzlichen Kindstod. Das liegt daran, dass Eltern befürchten, ihr Kind könne frieren. Deshalb neigen sie dazu, es zu dick zu kleiden oder die Heizung zu hoch aufzudrehen.

Normale Temperatur bei Kindern

Die normale Körpertemperatur bei Babys beträgt etwa 36,4 Grad Celsius. 38 Grad und höher gelten bei Babys als Überhitzung und Fieber. Bedenken Sie, dass die Körpertemperatur Ihres Babys im Laufe des Tages schwanken kann.

Ist Ihrem Baby zu heiß? So finden Sie es heraus

Glücklicherweise gibt es einen einfachen Weg, herauszufinden, ob Ihr Baby überhitzt. Fühlen Sie seine Ohren und seinen Nacken. Wenn die Ohren rot und heiß sind und der Nacken sich verschwitzt anfühlt, ist es Ihrem Baby zu warm. Kleiden Sie es luftiger oder kühlen Sie den Raum herunter.

Anzeichen einer Überhitzung

Im Folgenden finden Sie einige Warnzeichen dafür, dass Ihrem Baby zu heiß ist:

  • Es fühlt sich warm an
  • Die Haut Ihres Babys ist rot
  • Es hat einen schnellen Herzschlag
  • Es hat Fieber, schwitzt aber nicht
  • Ihr Baby wirkt lethargisch oder reagiert nicht
  • Ihr Baby übergibt sich
  • Ihr Baby wirkt benommen oder verwirrt

Die ideale Raumtemperatur für Babys

Die Raumtemperatur sollte zwischen 20 und 22,2 Grad Celsius liegen. Sie können die Temperatur mit einem Thermometer überprüfen. Aber grundsätzlich gilt: Es sollte sich auch für einen Erwachsenen angenehm anfühlen.

Bei heißem Wetter ist es vollkommen in Ordnung, Ihr Baby nur mit einer Windel bekleidet und in einem leichten Wickeltuch eingewickelt schlafen zu lassen. Sie sollten Ihr Baby nicht zu warm kleiden oder den Raum zu stark heizen – ob es gepuckt ist oder nicht.

Ein zu warmes Baby bedeutet auch ein unruhiges Baby

Wenn es Ihrem Baby zu heiß ist, wird es vielleicht unruhig, wodurch es weniger schläft – ebenso wie Sie! Um das zu verhindern, sollten Sie Ihr Kind für ein Nickerchen oder zum Schlafen nicht mit zu vielen Lagen Kleidung oder mit Mützchen ausstatten. Mützen sind besonders problematisch, weil ein bedeckter Kopf es Ihrem Baby erschwert, abzukühlen. Außerdem kann eine Mütze nachts versehentlich über das Gesicht Ihres Kindes rutschen und zu Atembeschwerden führen. Benutzen Sie außerdem nie Decken. Ein sicheres Gitterbett ist frei von Spielzeug, Decken und allen anderen Dingen – außer einem Schnuller. Und benutzen Sie niemals Heizdecken als Unterlage für Ihr Baby. Diese überhitzen Ihr Kind und setzen es elektromagnetischer Strahlung aus.

Wie Sie ein überhitztes Baby abkühlen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby überhitzt ist, dann können Sie es mit den folgenden Schritten herunterkühlen.

  • Geben Sie Ihrem Baby Flüssigkeit
  • Bringen Sie Ihr Baby in einen kühleren Raum
  • Ziehen Sie Ihrem Kind leichtere Kleidung an
  • Befeuchten Sie es mit einem Schwamm mit lauwarmem oder kühlem Wasser
  • Wenn sich die Symptome nicht bessern, kontaktieren Sie Ihre Kinderärztin oder Ihren Kinderarzt

Überhitzung von Babys & Hitzeausschlag

Babys bekommen einen Hitzeausschlag, wenn ihr salziger Schweiß die Haut reizt. Der Ausschlag tritt meistens am Hals, in den Achselhöhlen, auf der Brust, am Rücken, an den Ellbogen und den Schenkeln auf. Er zeigt sich häufig in Form roter Punkte (das sind gereizte Haarwurzeln) oder durch fleckige Haut. Außerdem können Fieber, Schüttelfrost und kleine Beulen hinzukommen. Wenn Sie denken, dass Ihr Kind an einem Hitzeausschlag leidet, sollten Sie Ihre Kinderärztin oder Ihren Kinderarzt kontaktieren. Sie erhalten vielleicht den Rat, Ihr Baby mit etwas Maismehl abzupudern, um überschüssigen Schweiß aufzusaugen und die Reizung zu lindern. Benutzen Sie jedoch niemals normales Babypuder.

Sie sollten im Hinterkopf behalten, dass Babys Ihre Körpertemperatur noch nicht gut selbst regulieren können. Deshalb sollten Sie extreme Hitze und Kälte vermeiden. Um sicherzugehen, dass die Temperatur stimmt, können Sie jederzeit die Ohren Ihres Kindes überprüfen.

    ***

    Der Happiest Baby SNOO Schlafsack und das Sleepea Baby Swaddle bestehen aus 100 Prozent Biobaumwolle und einem Netz, das speziell dafür entwickelt wurde, Überhitzung zu vermeiden. Es ist deshalb die einfachste und sicherste Art, Ihr Baby zu wickeln. Erfahren Sie mehr.

    Ähnliche Beiträge ansehen

    Have questions about a Happiest Baby product? Our consultants would be happy to help! Submit your questions here.

    Disclaimer: The information on our site is NOT medical advice for any specific person or condition. It is only meant as general information. If you have any medical questions and concerns about your child or yourself, please contact your health provider. Breastmilk is the best source of nutrition for babies. It is important that, in preparation for and during breastfeeding, mothers eat a healthy, balanced diet. Combined breast- and bottle-feeding in the first weeks of life may reduce the supply of a mother's breastmilk and reversing the decision not to breastfeed is difficult. If you do decide to use infant formula, you should follow instructions carefully.